Wo bekomme ich Eiweißpulver zum Backen her?

Wie in fast allen anderen Lebensbereichen auch, geht der sichere Trend beim Backen und Kochen ganz klar in Richtung Gesundheit & Wohlbefinden. Nachhaltigkeit spielt ebenfalls mit. Protein ist ein wichtiger Bestandteil, und kommt bei den meisten herkömmlichen Rezepten zu kurz. Da ist es nur zu verständlich, dass immer mehr Gerichte, Kuchen oder Plätzchen nicht mehr ohne diesen wertvollen Nährstoff auskommen. Ungesunde Elemente dagegen werden immer weiter reduziert. Wo bekommt man eigentlich das richtige Eiweißpulver zum Backen her? Wir klären es in diesem Artikel.

Eiweißpulver zum Backen:2 beliebte Produkte

Welches Eiweißpulver ist zum Backen nutzbar?

Pulver von Proteinshakes, wie sie unter anderem im Fitnessbereich oder im Bodybuilding gerne genutzt werden, sind zum Backen meist ungeeignet. Zu häufig sind außer dem eigentlichen Nährstoff noch Zucker, Kohlenhydrate und andere Stoffe enthalten, die einen bestimmten Geschmack ausmachen. Es ist zudem unklar, wie sie auf Erhitzung und Mischung mit anderen Lebensmitteln reagieren. Besser sind hier reine Eiweißpulver, die speziell für die Lebensmittelzubereitung hergestellt wurden. Sie lassen sich ähnlich leicht wie Mehl oder Backpulver in einen Teig arbeiten und haben darüber hinaus ähnliche Eigenschaften.

Gesünder backen mit Eiweißpulver

Protein gehört zu den grundlegenden Stoffen in der Ernährung. Ein Mangel kann schwere Fehlbildungen, Krankheiten oder ein geschwächtes Immunsystem verursachen. Ein ausgeglichener Konsum dagegen kann sowohl für die Reduktion des Körpergewichts oder von Fettgewebe sorgen, als auch ein nützlicher Baustein im Aufbau von Muskelmasse sein. Die Darmflora wird positiv beeinflusst, was zu einem optimal funktionierenden Stoffwechsel führt. Diese Liste könnte endlos weitergeführt werden. Backen mit Eiweißpulver hilft also nicht nur beim Abnehmen, sondern ist darüber hinaus sehr förderlich für die eigene Gesundheit.

Beim Backen: Kann ich Mehl durch Eiweißpulver ersetzen?

Diese Frage kann nicht für jedes Gericht pauschal mit ja beantwortet werden. Tatsächlich fehlt Eiweißpulver zum Backen die klebende und bindende Eigenschaften von gutem Mehl. Es gibt aber eine Lösung: Um die Eigenschaften von Mehl nicht zu verlieren, kann das Protein zu etwa 50 Prozent mit dem Mehl gemischt werden. Dies trifft zum Beispiel auf Plätzchen oder Kekse zu. Nehme also nur die Hälfte der vorgegebenen Menge, und Mische sie dann mit dem Pulver. Bei anderen Rezepten, die nicht zwingend gebunden oder geklebt werden müssen, kann aber vollständig auf Mehl verzichtet werden.

Gibt es eine Alternative zum Eiweißpulver beim Backen?

Der Teig kann beim Backen durch viele Methoden nahrhafter gemacht werden. Anstelle vom Eiweißpulver können beispielsweise Kokosmehl, Kokoszucker oder fein geriebene Nüsse in den Teig gemischt werden. Die Ergebnisse sind aber oftmals nicht genau vorherzusehen, daher empfehlen wir, zunächst mit kleineren Mengen einige praktische und geschmackliche Tests durchzuführen. Alle anderen Zugaben sind zwar Alternativen, kommen jedoch meist nicht an die guten Eigenschaften von reinem Protein heran. Zu nennen ist an dieser Stelle natürlich auf das Hühnerei, welches ähnlich reagiert, aber für einige Rezepte möglicherweise ungewollte Geschmacksrichtungen oder andere Auswirkungen einschlägt.

Backen mit Eiweißpulver: Unser Fazit

Mit Eiweißpulver backen wird nicht nur immer beliebter, sondern ist für den Körper eine wahre Wohltat. Wo man dieses Produkt herbekommen kann: Vor allem im Internet, im Supermarkt und in den meisten Drogerien. In speziellen Läden für Backwaren kannst du mit Sicherheit ebenfalls fündig werden. Ansonsten gibt es einige Alternativen, die ebenfalls gerne genutzt werden können und sollten.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.