Nierensteine: Wie werde ich sie los?

Sie plagen, verursachen schwere Koliken und können Stunden oder sogar Tage andauern, bevor sie endlich ausgeschieden sind. Nierensteine sind ein Problem, welches in der heutigen Zeit der ungesunden Ernährung und des Mangels an Bewegung immer häufiger auftritt und immer mehr Menschen betrifft. Die Frage: Wie werde ich sie los? Und geht dies auch schmerzfrei? Die Angst vor einer Operation, die vielleicht schief gehen könnte ist neben vielen anderen Punkten ein Faktor, der betroffene beschäftigt. Meist zu unrecht, denn ein Eingriff ist oft gar nicht notwendig, wenn man die richtigen Maßnahmen rechtzeitig ergreift.

Nierensteine: Wie werde ich die Schmerzen los?

Einige Dinge, die den Nierenstein abgehen lassen, sind mit starken Ziehen im Unterleib verbunden. Um klar und logisch denken und dementsprechend handeln zu können, muss zunächst etwas gegen die Koliken unternommen werden. Dazu eignen sich Schmerzmittel. Je nach Grad und Schwere der Koliken kann ein Arzt ein leichtes oder starkes Mittel verschreiben. Ein leichtes wäre beispielsweise Aspirin, welches jedoch nur von Personen über 18 Jahren genommen werden sollte. Aspirin ist nicht verschreibungspflichtig oder rezeptpflichtig, sodass es jeder in der Apotheke kaufen kann, sofern er volljährig ist.

Nierensteine loswerden

Wie werde ich Nierensteine durch Bewegung los?

Wie werde ich sie wieder los? Sobald es die Schmerzen zulassen, ist Bewegung das richtige gegen Nierensteine. Dabei sind auf und ab Bewegungen vorteilhaft und sinnvoll. Aber auch ein Spaziergang oder Joggen kann einen fest sitzenden Stein lockern. Sport ist hier nicht nur nützlich, sondern kann ebenfalls ablenken. Zur Vorbeugung ist es wichtig, sich mindestens 30 Minuten täglich zu bewegen. Als Maßnahme für einen akuten Fall und zur sofortigen Behandlung sind kurze Einheiten wie Seilspringen oder das auf und ab steigen von Treppen angebrachter.

Nierensteine: Wie kann ich sie durch Flüssigkeit los werden?

Nierensteine, die nur langsam abgehen: Flüssigkeit ist der wichtigste Punkt, wenn du sie los werden möchtest. Dabei empfehlen sich neben Wasser insbesondere Limonenwasser, helles Bier und Zitronensaft. Zitronensaft sollte immer gemischt mit Wasser getrunken werden. Außerdem hilfreich bei akuten Beschwerden ist der Saft des Granatapfel. Er hilft dabei, die Kristalle aufzulösen und sie zu verkleinern. Der Abgang wird dadurch leichter und beschleunigt sich. Wichtig: Wenn nichts anderes zur Verfügung steht, ist stilles Wasser die beste Option. Noch besser ist es, wenn dieses eine lauwarme Temperatur hat.

Mit Kalzium Nierensteine los werden

Nierensteine bestehen zum Teil aus Kalzium, was diesen Schritt im ersten Augenblick etwas unglaubwürdig erscheinen lässt. Trotzdem ist es auf lange Sicht ein klarer Vorteil, ausreichend Kalzium zu sich zu nehmen, denn dadurch senkt sich das Risiko enorm ab. Bewiesen wurde dies bereits mehr als einmal in diversen medizinischen Studien. Selbst die Schulmedizin empfiehlt diesen Schritt. Wie werde ich die steinernen Kristalle langfristig los? Die Antwort darauf lautet: Iss ausreichend viele Lebensmittel, die einen hohen Gehalt an diesem Mineralstoff haben.

Nierensteine: Wie werde ich sie los? Ein Fazit

Es gibt unendlich viele Methoden, wie du Nierensteine los werden kannst. Die wichtigsten Punkte aber sind Bewegung und Flüssigkeit. Alles andere funktioniert nur schlecht, wenn diese beiden Aspekte unbeachtet bleiben. Ablagerungen in der Niere sind zwar äußerst beschwerlich, dennoch kann, mit der richtigen Vorgehensweise recht rasch Abhilfe geschaffen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.