Körnerkissen für Schulter und Nacken

Körnerkissen sind ein hervorragendes Mittel, wenn es um die Behandlung von Schmerzen oder Verspannungen im Nackenbereich geht. Speziell dafür gibt es optimal angepasste Modelle, welche auf dieses spezifische Problem eingehen. Darüber hinaus existieren noch zahlreiche weitere Ausführungen wie etwa Kuscheltiere oder als wärmender Schal. Aber welche Füllung, Form, Größe und welcher Stoff eignet sich hier am ehesten? Und wo bekomme ich das richtige Produkt her? Wir zeigen dir, welche Variante für Schulter und Nacken in Frage kommen, und welche dagegen nicht empfehlenswert sind!

Körnerkissen:2 beliebte Produkte

Darauf ist bei einem Körnerkissen für Schulter und Nacken zu achten

Das Körnerkissen sollte groß genug sein, um Schulter und Nacken vollständig zu umschließen und abzudecken. Dies ist wichtig, damit eine optimale Wirkung und Wärmespende erfolgen kann. Daher empfehlen sich die typischen Rundkissen nicht besonders. Die Füllung sollte möglichst fein sein, da sie sich sonst nicht an die Halsform anpasst und beim Liegen drücken könnte. Bewährt haben sich zu diesem Zweck vor allem Getreidekörner. Außerdem ist von Vorteil, wenn sie in der Waschmaschine gereinigt werden können, ohne Schade davon zu nehmen.

Welche Körnerkissen sind für Schulter und Nacken ungeeignet?

Hier gibt es viele Aspekte, die beleuchtet werden sollten. Ein Quadratisches Körnerkissen ist allein wegen der Form eher ungeeignet für Schulter und Nacken. Die Form ist ein wesentlicher Faktor, was Anwender spätestens bei der Benutzung im Bett und zur Entspannung bemerken. Um unnötiges Drücken und sonstige Ärgernisse zu vermeiden, bitte auf andere Produkte zurückgreifen. Aber auch eine zu grobkörnige Füllung kann für entscheidende Nachteile sorgen, und sollten möglichst vermieden werden. Übermäßig große oder zu kleine Modelle sind für den oberen Körperbereich ebenfalls nicht zweckmäßig.

Körnerkissen: Spezielle Formen für Schulter und Nacken sinnvoll?

Es gibt unterschiedliche Varianten, die speziell für den Nacken ausgerichtet und geformt sind. Diese Körnerkissen erscheinen auf den ersten Blick zwar häufig als die beste Option, dies ist aber nicht in jeden Fall zutreffend. Ein U-förmiges Kissen beispielsweise eignet sich perfekt für sitzende oder aufrecht liegende Positionen, sind aber zu sperrig, wenn der Anwender sich auf den Bauch dreht oder es als Einschlafhilfe benutzen möchte. Hier ist das Geld in eine Flache, längliche Variante besser angelegt. Wenn du dagegen oft im Büro bist und sitzenden Tätigkeiten nachgehst, kann eine spezielle Form durchaus sinnvoll sein.

Körnerkissen am Nacken anwenden: Tipps und mehr

Ein ungemein nützliches Werkzeug kann das Körnerkissen sein, wenn es um Massagen an Schulter und Nacken geht. Hier hilft es, die Muskulatur zu entspannen und zu lockern, was folgende Bewegungen und Massagen geschmeidiger und leichter von statten gehen lässt. Bei Erkältungen kann es mit der richtigen Anwendung für Erleichterung und Linderung von Halsschmerzen oder sogar Schnupfen führen. Zu guter Letzt: Wer friert, legt es sich einfach auf den oberen Rücken, da sich die Wärme von hier aus besonders günstig auf den gesamten Körper auswirkt.

Abschließendes zu Körnerkissen für Schulter und Nacken

Ein Körnerkissen kann bei den verschiedensten Problemen im Nacken und in Schultern behilflich sein. An erster Stelle stehen Verspannungen. Dazu gibt es eine immer größer werdende Auswahl an spezifischen Produktvarianten, die sich mehr oder weniger bewährt haben. Alles in allem kann aber auch ein herkömmliches Standartkissen optimal und völlig ausreichend sein.


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.