Ist Neurodermitis ansteckend?

Ist Neurodermitis ansteckend, oder in irgendeiner Weise auf andere Personen übertragbar? Hier können wir glücklicherweise sofort Entwarnen, denn die Krankheit kann weder über den Speichel noch durch den Kontakt mit der Haut auf andere Menschen übergehen. Ansteckend ist sie also nicht, damit ist aber leider nicht ausgeschlossen, das sie übertragbar auf andere Menschen ist. Besonders innerhalb der Verwandtschaft und insbesondere der Familie ist dies sogar sehr häufig der Fall, auch wenn dies auf einer anderen Art und Weise geschieht, als oft angenommen wird.

Neurodermitis ist nicht ansteckend, jedoch kann sowohl die Veranlagung bzw. die Genetik dazu als auch die Krankheit selbst vererbt werden. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit ebenfalls zu erkranken stark ansteigt, wenn eine weitere Person aus dem Familienkreis oder dem Verwandtenkreis betroffen ist. Besonders hoch ist sie, wenn die Mutter des Kindes kurz vor der Geburt an Neurodermitis leidet, sie steigt dann auf etwas mehr als 70 Prozent an. Es empfiehlt sich daher, bereits zu diesem Zeitpunkt die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Neurodermitis ansteckend: Kinder unter Verdacht

Leider wird besonders seitens der Medien die Meinung geschaffen und verbreitet, das Neurodermitis tatsächlich hoch ansteckend ist. Das führt oftmals dazu, dass besorgte Mütter und Väter versuchen, Ihre Kinder auf Abstand zu betroffenen zu halten, was diese Meinung bei anderen außenstehenden noch weiter bestärkt und bestätigt. Diese Reaktion ist jedoch völlig falsch und darüber hinaus sehr belastend für die betroffenen. Auch wurde diese These bereits mehrfach wissenschaftlich widerlegt.

Ist Neurodermitis für schwangere ansteckend?

Auch wenn die Krankheit nicht direkt ansteckend ist, sollten betroffene schwangere bereits einige Wochen, im Idealfall sogar Monate vor der Geburt damit beginnen, gegen ihre Neurodermitis vorzugehen. Damit kann das Risiko, das auch das Kind erkrankt relativ gehalten werden, und kann selbst wenn sie ausbricht noch den positiven Effekt haben, dass die Symptome meist etwas geringer ausfallen, als wenn hier nichts unternommen wird.

Die Gefahr einer Ansteckung ist selbstredend auch hier nicht vorhanden, denn sowohl bei Neugeborenen als auch bei Erwachsenen gibt es in dieser Hinsicht keinerlei Unterschiede bei Neurodermitis Patienten. Der Verlauf der Krankheit weist dagegen sehr viele Verschiedenheiten auf, hier ist aber die Form von Bedeutung, und auch individuell sieht der Krankheitsverlauf nur selten identisch aus.

Neurodermitis ist nicht ansteckend: Das können Sie trotzdem tun

Klären Sie Ihre Freunde, Bekannte und andere Menschen in Ihrem Umfeld auf, und machen Sie Ihnen klar, das Neurodermitis zwar gefährlich aussehen kann, aber in keinem Fall ansteckend oder in einer Weise auf andere außenstehende Personen übertragbar ist. Ohne Aufklärung ist leider immer noch sehr häufig diese fälschlicherweise von unwissenden behauptete Meinung vertreten. Gute Aufklärung kann hier meist schon sehr viel bewirken, und die soziale Abschottung von betroffenen verhindern.


Neurodermitis in nur 40 Tagen geheilt?

>>Jetzt bei Amazon informieren!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.