Hilfe bei Nierensteinen: Wirksame Naturheilmittel

Bei einer Nierenkolik ist nicht immer eine ärztliche Behandlung notwendig. Meist lassen sich die Nierensteine durch Hausmittel und verschiedene Heilmittel aus der Natur schnell und schmerzfrei ausspülen.

Schnelle Hilfe bei Nierensteinen

Eine wirksame Hilfe gegen Nierensteine ist viel trinken. Wer viel und regelmäßig – mindestens drei Liter pro Tag – trinkt, spült die schmerzhaften Steine auf natürliche Weise aus der Blase aus. Stilles Wasser und Kräutertees verdünnen außerdem den Harn und machen den Abgang der Steine weniger schmerzhaft. Nieren- oder Blasentee aus der Drogerie beschleunigt diesen Prozess und wirkt außerdem schmerzlindernd.

Bei einer Nierenkolik verursacht jede Bewegung Schmerzen. Sport ist allerdings eine effektive Hilfe, um Nierensteine zu lösen und auszuspülen Vor allem Treppensteigen oder leichter Ausdauersport lockert die Steine und beschleunigt deren Abgang. Entspannungsübungen wie Yoga oder Krankengymnastik befördern die schmerzhaften Steine ebenfalls schmerzfrei nach draußen.
Die gelösten Steine sollten nach Möglichkeit anschließend in einem Sieb abgefangen werden. So hat der Arzt die Gelegenheit, deren Zusammensetzung zu untersuchen und eine geeignete Behandlung vorzuschlagen. Neben einer Ernährungsumstellung versprechen bei Nierensteinen auch eine Reihe von Hausmittel schnelle Hilfe.

Hilfe durch Hausmittel bei Nierensteinen

Dauerhaft kann Nierensteinen durch eine gesunde Ernährung vorgebeugt werden. Basische Lebensmittel wie Obst und Gemüse sowie reichlich Kohlenhydrate fördern die Nierenfunktion und den Harnfluss. Ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten zudem eine Menge Phytinsäure, welche die Kristallisation von Kalziumsalzen verringern kann. Auch in Hülsenfrüchten, Weizen und Reiskleie ist eine Menge Phytat enthalten.

Nierensteine loswerden

Zitronen-, Orangen- oder Cranberrysaft erhöhen den Citrusgehalt des Urins und verhindern dadurch die Neubildung von Kristallen in der Niere.
Verzichtet werden sollte auf Fastfood. Fertiggerichte und Co. enthalten meist eine Menge Salz, dass der Nierenfunktion eher schadet als hilft. Dasselbe gilt für koffeinhaltige Getränke und stark salzhaltige Lebensmittel und Getränke.
Ein beliebtes Hausmittel bei Nierensteinen ist auch Apfelessig. Als Tee mit Wasser zubereitet, unterstützt dieser die Nierentätigkeit und führt so zu einem leichteren Ausschwemmen von Nierengrieß.

Naturheilmittel: Hilfe aus der Natur

Hilfe bei Nierensteinen versprechen auch alternative Naturheilmittel. Bruchkraut etwa, wirkt harntreibend und krampflösend, und kann für einen optimalen Effekt mit Bärentraubenblättern oder Brennnessel kombiniert werden.
Basilikum lindert akute Nierenbeschwerden. Wirksam ist das Gewürz vor allem in Verbindung mit einem Teelöffel Honig und etwas Wasser, doch auch roh machen sich die entzündungshemmenden Effekte bemerkbar.
Zur Förderung der Nierendurchblutung empfiehlt sich Löwenzahntee. Die Pflanze stärkt außerdem den Urinfluss, hilft bei Verdauungsbeschwerden und wirkt schmerzlindernd. Als Alternative bieten sich zum Beispiel Buccoblätter an, die bei Nierensteinen ebenfalls als Tee oder in Form einer Tinktur eingenommen werden können.

Hilfe aus der Homöopathie

Die Homöopathie bieten bei Nierensteinen ebenfalls eine Reihe von wirksamen Mitteln. Schnelle Hilfe versprechen etwa die Präparate Belladonna, Berberis und Solidago. Bei starken Schmerzen, einem Druckgefühl auf der Niere und anderen Begleitsymptomen von Nierensteinen sind diese Mittel eine wirksame Hilfe.
Auch Schüssler Salze sind bei Nierensteinen eine gute Hilfe. Welche Präparate im Detail in Frage kommen, sollten Betroffene mit dem Hausarzt besprechen. So lässt sich meist eine schnelle Linderung der Beschwerden erzielen und die Nierensteine können ohne weitere Komplikationen ausgespült werden.

Nierensteinen lässt sich also durch verschiedenste Hausmittel und Naturheilmittel selbst entgegenwirken. Bei anhaltenden Beschwerden sollte mit einer Nierenkolik jedoch zu einem Arzt gegangen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.