Gehen Nierensteine von alleine weg?

Die meisten Menschen denken vor allem an eines, wenn sie erstmals betroffen sind: Gefährliche operative Eingriffe, Medikamente und lange Krankenhausaufenthalte. Dabei ist das Problem abgesehen von den äußerst schmerzhaften Koliken häufig viel kleiner als gedacht. Operationen sind tatsächlich nur noch in sehr seltenen Fällen erforderlich. Die Ablagerungen sind mit anderen Vorgehensweisen und Methoden nicht nur einfacher zu entfernen, sondern um einiges effektiver. Dies wirft unweigerlich die Frage auf: Gehen Nierensteine auch von alleine, ganz ohne zusätzliche Maßnahmen oder Arzneimittel weg?

Warum Nierensteine nicht immer von alleine weg gehen

Nicht alle Nierensteine gehen von alleine weg. Ab einem bestimmten Durchmesser können sie sich entweder in der Harnröhre oder in anderen Körperleitungen festsetzen. Aber auch kleine Ablagerungen sitzen manchmal fest, wenn sie sich mit ihren Kristallen verhakt haben. Hier ist ein Arztbesuch zwar nicht in jedem Fall notwendig, kann aber ratsam sein. Ansonsten muss von außen mittels Bewegung, oder bestimmter Nahrungsmittel nachgeholfen werden. In der Regel lösen sich dann auch sehr festsitzende oder recht große Steinchen nach einiger Zeit und gehen dann selbstständig ab.

Nierensteine loswerden

Diese Nierensteine können von alleine weg gehen

Anders sieht es bei Nierensteinen aus, welche nur wenige Millimeter groß sind und sich nicht ineinander verhaken. Sie gehen meist ohne Probleme, wenn auch nicht ganz ohne Schmerzen von alleine durch die Harnröhre ab. Dieser Vorgang kann lange dauern, lässt sich aber mit bestimmten Mitteln wie zum Beispiel Tees, körperlichen Übungen oder einigen weiteren therapeutischen Methoden leicht beschleunigen. Wer die Koliken nicht so stark spüren möchte, kann zusätzlich vom Hausarzt ein Schmerzmittel verschrieben bekommen.

Was kann ich tun, wenn Nierensteine nicht von alleine weg gehen?

Es gibt zahllose Vorgehensweisen, sollten die Nierensteine einmal festsitzen und sich nicht von alleine lösen. Eine Möglichkeit ist beispielsweise auf und ab Bewegungen, etwa beim Seilspringen oder Treppensteigen. Dies ist nicht selten mit immensen und schwer erträglichen Koliken verbunden. Aus diesem Grund lassen sich die meisten betroffenen davon abhalten. Ein fataler Fehler, denn nichts tun und abwarten ist so ziemlich das schlechteste, was du in einem solchen Fall tun kannst. Auch Granatapfelsaft kann helfen, dies ist aber eher ein langwieriger Prozess.

Vorbeugung hilft, Nierensteine klein zu halten

Je kleiner die Nierensteine sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie von alleine weg gehen. Daher ist Vorbeugung ein ganz besonders wichtiger Punkt. Trinke immer genügend Wasser, verzichte auf Salz und Fertiggerichte. Zusätzlich können Tees, Granatapfelsaft und sportliche Aktivitäten dafür sorgen, dass Nierensteine sich nicht mehr bilden, oder ausgeschieden werden, bevor Sie eine nennenswerte Größe erreichen können. Leider wird die Vorbeugung meist unterschätzt, was dazu führt, dass sich immer wieder größere Ablagerungen in den Organen bilden, die nicht immer ungefährlich sind.

Fazit: Nicht alle Nierensteine gehen von alleine weg

Als Schlussfolgerung bleibt letztendlich zur gestellten Frage zu sagen: Nierensteine gehen nur zum Teil von alleine vollständig weg. Der andere Teil muss durch äußerliches Nachhelfen mittels verschiedener Anwendungen ausgeschieden werden. Nichtsdestotrotz - Eine Operation ist nur in den seltensten Fällen wirklich von Nöten, selbst wenn sich die Ausscheidung über das gewöhnliche Maß an Zeit hinauszögert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.