Beschwerden bei Nierensteinen

Bei Nierensteinen handelt es sich um eine Erkrankung der Nieren. Ursächlich sind im Urin gelöste Substanzen, die sich als Kristalle ablagern und größere Klumpen (Konkrementen) bilden. Ob Nierensteine Beschwerden verursachen und welcher Art diese sind, hängt von ihrer Größe, Form und Lage ab.

Wann kommt es in der Regel zu keinen Beschwerden bei Nierensteinen?

Viele Nierensteine verursachen keine Beschwerden. Dabei handelt es sich um Steine, die weniger als zwei Millimeter groß sind. Diese passieren den Harnleiter ohne Probleme und gelangen in die Blase, von wo aus sie mit dem Urin den Körper verlassen.

Wann folgen oftmals geringe Beschwerden bei Nierensteinen?

Nierensteine, die eine Größe von mehr als einen Zentimeter erreichen, passen nicht durch den Harnleiter. Diese Steine verursachen in wenigen Fällen Beschwerden. Allenfalls sind sie in der Lage, wenn sie bestimmte Ausmaße erreichen, den Abfluss des Urins durch den Harnleiter zu behindern. Dies löst beim Betroffenen einen dumpfen Schmerz in der Nierengegend aus.

Nierensteine loswerden

Nierensteine verursachen starke Beschwerden – Nierenkolik, Harnleiterverschluss

Die auffälligsten Symptome verursachen Steine mittlerer Größe. Diese gelangen in den Harnleiter und beschädigen während ihrer Wanderung dessen Wände oder verstopfen ihn. Bei diesen Nierensteinen handelt es sich um sogenannte Harnleitersteine. Letztere führen oftmals zu einer Entzündung der Harnleiter, die schwere Schmerzen verursacht. Diese gehen von der Flanke aus und strahlen bis in den Rücken und seitlichen Unterbauch. In diesem Fall handelt es sich um eine Nierenkolik, die in der Regel weitere Beschwerden nach sich zieht.

Eine Nierenkolik beginnt oftmals unvermittelt und verursacht Krampf- und anfallsartige Schmerzen im Bereich der Nieren, die bis zu den Genitalien und der Oberschenkel- und Leistenregion ausstrahlen. Weiterhin begleiten viele Betroffene Angst und Unruhe. Wenn der Stein abgeht, lassen die Schmerzen nach. Trotzdem muss ein Arzt eine Kolik baldmöglichst behandeln, um Schädigungen der Niere und der Harnwege zu vermeiden.

Weitere Beschwerden bei einer Nierenkolik:

  • Bei tief sitzenden Harnleitersteinen strahlen die Schmerzen bis in den Genitalbereich
  • Verminderte Harnmenge beim Urinieren
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Aufgeblähter Bauch bei Nierensteinen
  • Fieber bei Nierensteinen
  • Sichtbares Blut im Urin

Abhängig von der Größe der verursachenden Harnleitersteine ist die Dauer der Nierenkolik. In einigen Fällen dauert eine Nierenkolik mehrere Stunden, in schweren Fällen mehrere Tage. Letzteres gilt, wenn sich ein Stein festsetzt.

Bei Nierensteinen hat ein kompletter Harnleiterverschluss zur Folge, dass die Niere zunächst weiter Urin produziert, welches sich staut. Hinzu kommt, dass sich die aus dem Blut gefilterten Giftstoffe im angestauten Urin innerhalb der Niere ansammeln und diese schädigen. Des Weiteren erleichtert der Urinstau es Bakterien, in die Harnwege zu gelangen und sich dort festzusetzen. Daraus ergibt sich eine gefährliche Kombination aus Infektion und Urinstau, die in der Lage ist, eine lebensbedrohliche Blutvergiftung zu verursachen.

Starke Beschwerden – chronische Nierensteine und Nierenversagen

Ein Symptom chronischer Nierensteine ist ein dumpfer Druck in der Nierengegend. Weiterhin sind chronische Nierensteine in der Lage, bakterielle Infektionen hervorzurufen, die oftmals zu Komplikationen wie Harnwegsinfektionen, septisches Harnfieber oder Schrumpfnieren führen. Letztere zerstören das Nierengewebe.

Bei Personen, bei denen wiederholt Nierensteine vorkommen, die die Harnwege blockieren, entsteht oftmals eine chronische Entzündung der Harnwege. Dies kann zu ernsthaften Komplikationen führen wie eine chronische Nierenbeckenentzündung, wenn der Betroffene sich nicht rechtzeitig einer ärztlichen Behandlung unterzieht. Eine Nierenbeckenentzündung ist in der Lage, zu verursachen, dass sie Niere versagt.

Weitere Beschwerden bei Nierensteinen

 

  • Beschwerden wie Darmkrämpfe und Blähungen
  • Allgemeines Krankheitsgefühl
  • Blasenentzündung (Nierensteine, die in der Blase liegen)
  • Kompletter Harnleiterverschluss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.